Prof. Dr. Bernd Steffensen (Hochschule Darmstadt)

Prof. Dr. Bernd Steffensen (Hochschule Darmstadt)

Bernd Steffensen ist seit September 2000 Professor für Sozialwissenschaftliche Innovations- und
Technikfolgenforschung am Fachbereich Gesellschaftswissenschaften und Soziale Arbeit der Hochschule
Darmstadt.

Neben seiner Lehrtätigkeit im Bereich Innovations-, Management-, und Technikfolgenforschung verfügt er über
umfassende Erfahrungen auf dem Gebiet der Untersuchung von Konsumentenverhalten sowie in den Bereichen
Verbraucherschutz, Innovationsforschung sowie Technik- und Gesetzesfolgenabschätzung.
Bernd Steffensen ist seit April Januar 2012 Leiter der Graduiertenschule der Hochschule Darmstadt. Zurzeit hält
er sich zu einem halbjährigen Forschungsaufenthalt an der Purdue University in West Lafayette, Indiana, USA
auf.

In der Zeit von April 2010 bis März 2013 war er Vizepräsident für Forschung und Technologietransfer an der
Hochschule Darmstadt im Sommersemester 2013 dann kommissarischer Leiter des Ressorts Forschung und
Technologietransfer. Zuvor leitete er von 2009 bis 2010 das Zentrum für Forschung und Entwicklung der
Hochschule Darmstadt.

Bernd Steffensen war Projektkoordinator des SKEP (Scientific Knowledge for Environmental Protection) ERANET
Projekts “Simulation and Evaluation of a Better Regulation of Converging Technologies” (SEBEROC), das
gemeinsam mit den Universitäten Klagenfurt (A), Amsterdam (NL) und Cardiff (UK) sowie dem finnischen
Umweltforschungsinstitut (SYKE) in der Zeit von 2010 bis 2012 durchgeführt wurde.

Von 11/1992 bis 04/1996 sowie von 09/1999 bis 09/1999 war Bernd Steffensen als wissenschaftlicher
Mitarbeiter an der Akademie für Technikfolgenabschätzung in Baden-Württemberg (Stuttgart) tätig. Hier
betreute er Projekte zum industriellen Einsatz der Lasertechnik, zum industriellen Strukturwandel der
badenwürttembergischen Industrie, zu den Möglichkeiten der Normung und Standardisierung bei der Entwicklung
neuer Technologien sowie zu Unternehmensgründungen aus Hochschulen. Hinzu kamen Untersuchungen im
Bereich von Technologiegründungen in den Bereichen Bio- und Gentechnik sowie Multimedia.

Von 05/1996 bis 08/1999 war er Mitarbeiter im Institut für Soziologie der Universität Stuttgart am Lehrstuhl für
Arbeit und Organisation. Von 08/1989 bis 07/1991 arbeitete Bernd Steffensen im DFG-Projekt „Steuerung und
Automatisierung in der Chemischen Industrie“ an der Universität Bielefeld. Von 11/1991 bis 10/1992 bei der
Arbeitsgruppe Sozialwissenschaftliche Industrieforschung (ASIF) in Bielefeld.

Kürzlich abgeschlossene und laufende Arbeiten
  • „Intelligente Energienutzung in der Gebäudewirtschaft: Akteure und ihre Rahmenbedingungen im
    Bereich der energetischen Sanierung des Wohnungsbestands (iEng)“, Laufzeit: 08. 2013 bis 07. 2016 –
    Projektvolumen: 550.000,-, gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung, gemeinsam
    mit der Technischen Universität Darmstadt und der Georg-August-Universität Göttingen.
  • “Simulation and Evaluation of a Better Regulation of Converging Technologies” (SEBEROC), Laufzeit:
    01/2010 bis 12/2012 – Projektvolumen 200.000,- € gefördert vom SKEP ERA-NET, gemeinsam mit der
    Universität Klagenfurt, der Universität Amsterdam, der Universität Cardiff und dem finnischen
    Umweltforschungsinstitut SYKE
  • „PCF-KMU: Unternehmensvorteile durch Umweltmanagement entlang der Wertschöpfungskette und
    durch Verbraucherinformation – Chancen und Rahmenbedingungen für die Bestimmung und die
    Kommunikation des CO2-Fußabdrucks von Produkten, insbesondere für kleine und mittlere
    Unternehmen.“ Laufzeit: 08/2010 bis 10/2013 – gemeinsam mit den Fachhochschulen Bingen und
    Pforzheim – Projektvolumen 750.000,-€ gefördert durch die AIF.
  • „RiKoReNa: Risikokommunikation vor dem Hintergrund von REACH, Nanotechnologie und GHS.
    Laufzeit: 09/2008 bis 05/2009. Gefördert durch des Bundesministerium für Wirtschaft (bmwi) –
    Projektvolumen 89.000,-€
  • REACH und Normung: Gefördert durch das DIN Deutsches Institut für Normung e.V. Laufzeit: 10/2009
    – 04/2010 – Projektvolumen: 21.000,- €
Ausgewählte Veröffentlichungen / Auszeichnungen
  • Von Römer , Bettina/Steffensen, Bernd (2013): Kundeninformationen über den Product Carbon Footprint
    (PCF) von Alltagsprodukten. Ergebnisse der Diskussion in sechs Fokus-gruppen in Darmstadt und
    Bingen. sofia-Studien zur Institutionenanalyse Nr. 13-3, Darmstadt.
  • Steffensen, Bernd (2011): Konsequenzen für den Verbraucherschutz. In: Führ, Martin (Hrsg.).
    Praxishandbuch REACH, S. 415-434. Köln, Carl Heymanns Verlag.
  • Below, Nicola/Steffensen, Bernd (2010): Quidquid agis, prudenter agas et respice finem.
    Technikfolgenabschätzung und Gesetzesfolgenabschätzung – ein Vergleich. In: Hensel, Stephan/Bizer,
    Kilian/Führ, Martin/Lange, Joachim (Hrsg): Gesetzesfolgenabschätzung in der Anwendung. Perspektiven
    und Entwicklungstendenzen, S.269-283. Baden-Baden: Nomos-Verlag.
  • Below, Nicola/Steffensen, Bernd (2010): Representation of Consumer Attitudes and Behaviour as a
    Means for Better Regulation. In: Conference Paper: Tentative Governance in Emerging Science and
    Technology. University of Twente.
  • Below, Nicola/Steffensen, Bernd: „Der Totenkopf beeindruckt mich schon …“ Informationen zu den
    Inhaltsstoffen in Alltagsprodukten und ihre Rezeption durch Konsumenten. In: Querschnitt. Beiträge aus
    Forschung und Entwicklung. Nr. 24/2009, S. 44-55. Hochschule Darmstadt.
  • Steffensen, Bernd/Below, Nicola ; Merenyi, Stefanie (2009): Neue Ansätze zur Risikokommunikation:
    Produktinformationen vor dem Hintergrund von REACh, GHS und Nanotechnologie. sofia-Studien, Nr.
    2, Darmstadt.
  • Steffensen, Bernd/Jäger, Christian (2009): REACh und Normung. Studie für die KU im DIN.
    Forschungsbericht für das Deutsche Institut für Normung. sofia-Studien zur Institutionenanalyse Nr. 09-2, Darmstadt.
Kontakt
E-Mail: bernd.steffensen@h-da.de
Tel. +49 (0) 6151 – 16 8736
Fax: +49 (0) 6151 – 16 8925
Hochschule Darmstadt
Fachbereich Gesellschaftswissenschaften und Soziale Arbeit
Haardtring 100
D – 64295 Darmstadt