Gründungshochschulen FC³

Individualisierte Nachhaltige Mobilität

Energie – Infrastruktur / IT – Sozio -Ökonomie

mehr erfahren

Individualisierte Nachhaltige Mobilität

Der ForschungsCampus FC³ bildet eine strategische Kooperation der drei südhessischen Hochschulen Hochschule RheinMain, die Hochschule Darmstadt und Frankfurt University of Applied Sciences um Synergien zwischen Wissenschaft und Wirtschaft bei dem Aufbau neuer Kompetenzen und Kapazitäten in der Forschung für die Mobilität von Morgen zu erzielen. Die drei Hochschulen vereinbarten im September 2012 in einem Memorandum of Understanding den partnerschaftlichen Aufbau des ForschungsCampus FC³ „Nachhaltige Mobilität“.
Im Juni 2015 haben die drei Hochschulen die Satzung des ForschungsCampus FC³ unterzeichnet, womit der ForschungCampus FC³ den Status einer gemeinsamen hochschulübergreifenden wissenschaftlichen Einrichtung erhalten hat.
Über 30 Forschende der drei hessischen Hochschulen bündeln in enger Abstimmung mit Unternehmen ihre Forschungsaktivitäten im ForschungsCampus FC³ mit dem Ziel innovative Mobilitätstechnologien sowie -konzepte im Rhein-Main-Gebiet maßgeblich voranzubringen.

Über unseren interdisziplinären Forschungsansatz entlang der Wertschöpfungskette der nachhaltigen Mobilität werden die Forschungsarbeiten im FC³ in den drei Forschungssäulen Energie und Antrieb, IT und Infrastruktur sowie sozio-ökonomische Gestaltung von Mobilitätskonzepten gegliedert. Unternehmen bietet der FC³ die Chance sich auf die Herausforderungen der Mobilität von Morgen vorzubereiten und gemeinsam mit den Forschenden der drei Hochschulen neue Konzepte und Lösungen zu entwickeln.

 

Die Hochschule RheinMain ist eine der größten und führenden Hochschulen für angewandte Wissenschaften und anerkannt für ihr zeitgemäßes Lehrangebot sowie ihre anwendungsorientierte Forschung. Der Rüsselsheimer Fachbereich Ingenieurwissenschaften, mit 3.000 Studierenden der zahlenmäßig stärkste der Hochschule, forscht seit Jahren erfolgreich in den Bereichen E-Mobilität, Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie sowie Mikrosystemtechnik und ist in zahlreiche relevante Projekte und Netzwerke eingebunden.

Ein Schwerpunkt des Fachbereichs mit seinen Studienbereichen Maschinenbau, Informationstechnologie und Elektrotechnik, Physik sowie Umwelttechnik und Dienstleistung sind neben den Vollzeitstudiengängen die berufsintegrierten und dualen Studiengänge. Mit Angeboten wie den BiS-Studiengängen „Maschinenbau“ und „E-Technik“ oder den Kooperativen Ingenieurstudiengängen „Internationales Wirtschaftsingenieurwesen“, „Elektrotechnik“ und „Systems Engineering“ in enger Zusammenarbeit mit der Industrie hat Rüsselsheim überregional einen hervorragenden Ruf als Kompetenzzentrum auf diesem Gebiet erworben.

Neben dem Praxisbezug in der Lehre spielt auch in der Forschung die enge Zusammenarbeit mit kleineren und größeren Unternehmen aus der Region eine wichtige Rolle. Aktuelle Beispiele für erfolgreiche Kooperationen und Prototypen reichen vom Brennstoffzellen-E-Bike bis zum EnergyContainer oder zum „Timber Tower“ für Windkraftanlagen.

Hochschule RheinMain

Kurt-Schumacher-Ring 18
65197 Wiesbaden, Deutschland

Ansprechpartner
Prof. Dr.-Ing. Reinhard Henrici

T +49 (0)611 9495-1103
F +49 (0)611 4446 96

Email: vizepraesident (@) hs-rm.de
Web: http://www.hs-rm.de/


 

 

 

Die Hochschule Darmstadt gehört mit ihren rund 13.000 Studierenden, 320 Professuren und über fünfzig Studiengängen zu den zehn größten Hochschulen für angewandte Wissenschaften bundesweit. Ihr Lehrangebot und ihre Forschungskapazität erstrecken sich von den Ingenieurwissenschaften, Mathematik, Informationswissenschaft und Informatik über Wirtschaft, Gesellschaft und Sozialer Arbeit bis zu Architektur, Medien und Design. Die praxisnahe, wissenschaftlich fundierte Hochschulaus­bildung genießt einen exzellenten Ruf. Ihre Absolventinnen und Absolventen sind bei deutschen Personalchefs seit Jahren sehr hoch angesehen, wie Umfragen der „WirtschaftsWoche“ wiederholt gezeigt haben.

In der angewandten Forschung und Entwicklung gibt die Hochschule Darmstadt wichtige Impulse für ein breites Spektrum an Themen. Diese lassen sich in wachsendem Umfang unter dem Stichwort „Nachhaltigkeit“ einordnen und umfasst Bereiche wie regenerative Energien, Mobilität, Energieeffizienz, Umweltrecht und Nachhaltigkeits-Governance.

Mit der Beteiligung am ForschungsCampus „Individualisierte Nachhaltige Mobilität“ verstärkt die Hochschule Darmstadt ihre Aktivitäten in einem der wichtigsten gesellschaftlichen Zukunftsthemen. Damit ist die Absicht verbunden, die in den letzten Jahren begonnene Schwerpunktsetzung in der Forschung weiter voranzutreiben.

Hochschule Darmstadt

Hochschule DarmstadtSchöfferstraße 3
D-64295 Darmstadt, Deutschland

Ansprechpartner
Prof. Dr. Bernd Steffensen

T +49 (0)6151 16-88 44
F +49 (0)6151 16-89 49

Email: bernd.steffensen (@) h-da.de>


 

 

 

Die Frankfurt University of Applied Sciences (FRA-UAS) hält mit ihrem breiten Fächerspektrum und ihrem hohen akademischen Anspruch ein international ausgerichtetes, anwendungsorientiertes Studien- und Weiterbildungsangebot bereit.

Ihre vier Fachbereiche bieten den rund 10.500 Studierenden 50 innovative, Erfolg versprechende Studiengänge mit technischer, wirtschaftlich-rechtlicher oder sozialer Ausrichtung. Alle Studiengänge schließen mit den internationalen Abschlüssen Bachelor oder Master ab.

Die enge Verknüpfung von Forschung und Lehre mit der Praxis qualifiziert die Studierenden der FH FFM für den Einstieg in einen attraktiven Beruf. Durch Partnerschaften mit weltweit rund 100 Hochschulen auf allen Kontinenten ist die Frankfurter Fachhochschule international gut vernetzt. Das umfangreiche und vielfältige Weiterbildungsprogramm ermöglicht intensives berufsbegleitendes und lebenslanges Lernen.

Der Campus der FRA-UAS, die 1971 gegründet wurde, befindet sich nahe der Frankfurter Innenstadt und liegt damit im Herzen der Metropolregion Frankfurt/Rhein-Main.

Frankfurt University of Applied Sciences

Nibelungenplatz 1
D-60318 Frankfurt am Main, Deutschland

Ansprechpartner
Prof. Dr. Ulrich Schrader

T +49 (0) 69/1533-2418

Email: vizepraesident-wifit (@) fh-frankfurt.de
Web: http://www.frankfurt-university.de/