Nachhaltige Energiegewinnung

Nachhaltige Energiegewinnung

Ein Konzept nachhaltiger Mobilität ist nur umzusetzen, wenn die genutzte Verkehrstechnik konsequent auf die Verwendung regenerativ erzeugter Energie abgestellt ist. Damit ist die Nutzung von Energieträgern vorausgesetzt, die dauerhaft verfügbar sind, ohne den Bestand der vorhandenen (natürlichen) Ressourcen zu gefährden. Um diesen Anspruch gerecht zu werden, wird ein Schwerpunkt der Arbeiten im Bereich Energie auf Problemstellungen gelegt, die mit dem Energieträger Wasserstoff und dem Einsatz von Brennstoffzellen einhergehen.

Da die Bereitstellung von Wasserstoff selbst energieaufwendig ist, bedarf es gerade angesichts der Bestrebungen CO2 zu reduzieren einerseits und der beschlossenen Energiewende andererseits, neuer Energiequellen. Bereits jetzt sind die südhessischen Hochschulen für angewandte Wissenschaft in den Feldern Nutzung der Wind- und Wasserenergie sehr erfolgreich. Beide Energiequellen sollen zukünftig konsequent als Ansatzpunkte einer dezentralen Energieversorgung in Forschungsprojekten weiterentwickelt werden.

  • Intensivierung der Energiegewinnung aus den regenerativen Ressourcen Wind und Wasser als dezentrale Ansätze.
  • Untersuchung der Potenziale von Batterien oder Brennstoffzellen/Wasserstoff der Fahrzeuge zum Ausgleich der schwankenden Energieeinspeisung aus regenerativen Energiequellen.